bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-07.jpg

›Immer, wenn wir einen Menschen aus dem Leben in Armut erlösen, verteidigen wir Menschenrechte.‹

Kofi Anan, ehemaliger UN-Generalsekretär

bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-map.jpg

Sierra Leone. Keine Bildung. keine perspektive.

70% der Bevölkerung haben weniger als 1€ am Tag zum Leben. Zwei Drittel der sehr jungen Bevölkerung sind arbeitslos, ebenso viele Analphabeten.

Sieben Millionen Einwohner, etwa so groß wie Bayern, Landessprachen sind englisch und diverse ethnische Sprachen. Moslems und Christen leben friedlich miteinander. Schwerer Bürgerkrieg von 1991 bis 2002 mit fatalen Folgen für Bevölkerung und Wirtschaft. Bildungssystem desolat: Außer Primarschulen kaum Angebote. Gesundheitssystem katastrophal: Ein Arzt für 200.000 Menschen, kaum Krankenhäuser. Malaria, Aids, Cholera und seit 2014 Ebola beeinträchtigen den Alltag der Menschen massiv.

 
bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-01.jpg
 

Projektgebiet.
Warum Bonthe?

Wir haben Sierra Leone ausgewählt, weil es nicht nur eines der ärmsten Länder dieser Welt, sondern auch ein von der internationalen Entwicklungshilfe vernachlässigtes Land ist. Internationale Hilfszahlungen liegen immer noch deutlich unter dem von den Vereinten Nationen angesetzten Zielwert von 0,7% des Bruttonationaleinkommens (BNE) bis 2015. Deutschland liegt aktuell bei 0,4%. Über die Social Business Stiftung haben wir Projektpartner in Sierra Leone gefunden. Denn uns war nach eingehender Recherche klar, dass Entwicklungsprojekte nur mit der Einbindung der Bevölkerung und der lokalen Strukturen vor Ort Erfolg haben können und durch die Gründung einer Nichtregierungsorganisation (NGO). Von 2011 bis zur Eröffnung 2013 arbeiteten wir zusammen mit einem Entwicklungsökonom und einer Juristin aus Sierra Leone an dem Entwicklungshilfeprojekt Bonthe Youth Resource Center.  Gemeinsam haben wir die NGO Bonthe Youth Resource Center (BYRC) gegründet, die vom Entwicklungsministerium in Sierra Leone als zertifizierte NGO anerkannt wurde. Dies bedeutet u.a., dass Ausbildungsabsolventen zu staatlichen Prüfungen zugelassen werden.

bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-04.jpg
 

Seit August 2014 unterstützt die seit 1986 dort tätige NGO Green Scenery als Partner vor Ort das Bonthe Youth Resorce Center. Das Managementboard von Green Scenery setzt sich aus Personen mit jahrelanger Erfahrung in der Leitung von Human Rights Watch, Amnesty International und Plan International zusammen. Der Geschäftsführer kommt passenderweise aus Bonthe. Diese Partnerschaft ermöglicht es, das Bonthe Youth Resource Center nicht nur zu stabilisieren, sondern auch visionär weiterzuentwickeln. Mithilfe von Green Scenery konnte die Position des Centermanagers mit Brima Briston Garrick im November 2015 neu besetzt werden.

 
bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-09.jpg
bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-07.jpg
 

In Sierra Leone liegt auf der dem Festland vorgelagerten Insel Sherbro ein idyllischer Ort mit bestechend schöner tropischer Landschaft: Bonthe. Warum Bonthe? Die Hälfte der 10.000 Einwohner Bonthes ist zwischen 15 und 35 Jahre alt. Den am Bürgerkrieg beteiligten jungen Menschen wurde nicht nur körperlicher, sondern auch schwerer psychischer Schaden zugefügt. Der Ort ist von der internationalen und deutschen Entwicklungszusammenarbeit unberücksichtigt, weil durch die Insellage bedingte lange und schwierige Transportwege hohe Transportkosten verursachen.  

 
bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-08.jpg

Vision. Zukunft.
chancen.

Gemeinsam mit den Dorfältesten und den jungen Menschen entstand aus einer Vision für Bonthe ein Projekt mit Zukunftschancen, das Bonthe Youth Resource Center. Durch ein dreistufiges Ausbildungsprogramm:

1. Alphabetisierung

2. Ausbildung

3. Vermittlung sozialer Kompetenzen

Wir werden in den folgenden zehn Jahren bis zu 3000 Menschen in Bonthe erreichen. Aus den größtenteils frustrierten, verzweifelten und traumatisierten Jugendlichen sollen sich stabile und selbstbewusste Persönlichkeiten entwickeln, die ihr Leben in die Hand nehmen.
Um ein Wiederaufblühen der regionalen Wirtschaft in Bonthe realisieren zu können, benötigen die jungen Menschen neben der fachlichen Ausbildung Know-how zur Betriebsgründung um sich später – auch in kleinen Gruppen – eine Existenz aufbauen zu können. Davon profitieren alle Einwohner in Bonthe. In Zusammenarbeit mit der Social Business Stiftung werden an Absolventen des Centers Mikrokredite zur Gründung einer beruflichen Existenz vergeben. Unser Angebot wird auch Menschen vom Festland auf die Insel holen und für eine Belebung des örtlichen Handels sorgen. 

 
bonthe-youth-resource-center-sierra-leone-vision-06.jpg

“Always, when we are able to rescue a life from poverty, human rights are defended.”

6 million inhabitants, as big as Bavaria. Spoken are Englisch and multiple ethnic languages. Muslims and christs live together in peace. 70% of the population can spend less than 1€ per day for the daily life. Two thirds of the very young people are unemployed, as many are illiterates. A vicious civil war between 1991 and 2002 had fatal consequences for the people and the economy. The educational system is desolate. Outside of primary schools nearly no opportunities. The health system is a catastrophe. Malaria, Aids, Cholera and, since 2014, Ebola compromise the daily life.

Project area. Why Bonthe?
We have chosen Sierra Leone, because it is not only one of the poorest countries in the world, but also because it is a neglected country from the international development aid. International Aid payments are still markedly below the goal of 0, 7 percent of the gross national product  till 2015. Germany is missing this goal by 0, 3 percent. With the help of the Social Business Foundation we found project partners in Sierra Leone. We knew right from the beginning, following thorough researches, that it was necessary to involve natives and to found a non-governmental organization  to achieve success. Between 2011 and 2013 we have worked together with adevelopment economist and a lawyer from Sierra Leone. Together we found the organisation Bonthe Youth Resource Center which is officially accepted by the
Ministry of Development in Sierra Leone as a certified non-governmental organization (NGO). This means among other things that graduates have the chance to be nationally certified.

The NGO Green Scenery, which is active in Sierra Leone since 1986, is supporting us since 2014 on site as a partner of the Bonthe Youth Resource Center. The management board of Green Scenery is filled with people who have years of experience after working together with Human Rights Watch, Amnesty International and Plan International. Fittingly, the CEO has his origins in Sierra Leone. This collaborations provides the opportunity not just to stabilize the operations of the Center but to further develop the vision. With the help of Green Scenery we have been able to fill the vacant position of the Center manager with Brima Briston Garrick in November 2015.

In Sierra Leone, on an island just off the coast is an idyllic place with an impressive, tropical landscape located: Bonthe. Why Bonthe? Half of the 10.000 inhabitants of Bonthe are between 15 and 35 years old. The young people participating in the civil war were caused not only physical but also serious mental harm. This place is neglected from the international as well as the German development cooperation, because of high costs concerning transportation due to the island’s location and the rough transport route.

Vision. Change for the better.
Together with the village elder and the young people the vision for Bonthe became a project with opportunities for the future. The Bonthe Youth Resource Center. It provides a three-stage training program:

1. Literacy
2. Education
3. Imparting of Social skills

Within 10 years we will help and educate 3000 people from Bonthe. The mostly frustrated, desperate and traumatized teenagers are supposed to turn into stable, confident personalities, who are master of their own life.

In order to realize a revival of the regional economy in Bonthe the young people do not only need a subject-specific education but also the basic know-how to establish an own small business to build a secure existence in the future. Everyone in Bonthe is going to benefit. In cooperation with the social business foundation the graduates of the center will have the chance to receive micro-credits to establish an occupational existence. Our project will also attract people from the mainland which is going revitalize the local trade