Sponsoren & Spender. Erlebnisbericht.

Das Heisenberg Gymnasium ist seit Sommer 2012 Kooperationspartner des Bonthe Youth Resource Centers und unterstützt durch Aktionen, z.B. Tombola, Spendenlauf, Patenschaften das Projekt.

Catharina Hoops (Kommunikationsdesignerin) und Aaron Ludwig unterstützen das Projekt in den Bereichen Marketing, Grafikdesign, Social Media und Übersetzung.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei all denen, die unser Projekt bis jetzt so großzügig unterstützt haben. Ohne sie wäre die Realisierung des ersten Projektabschnitts nicht möglich gewesen. Wir möchten gleichzeitig weitere Menschen, Firmen und Institutionen ermutigen, unserem Sponsoren- und Spenderkreis beizutreten. Schön wäre es, wenn sich durch Vernetzung unserer Projektpartner und Sponsoren zukünftig gute Kontakte ergeben.

120.000€. Erster Bauabschnitt.

Nachfolgend einige herausragende Schlaglichter unserer „Betteltour“ für das Bonthe Youth Resource Center von Juni 2011 bis August 2012.

Seit unserer Auftaktveranstaltung im Juni 2011 haben wir durch diverse Projektpräsentationen und persönliche Ansprachen Geldspenden in Höhe von ca. 20.000,-€ eingesammelt. Zusammen mit den von uns beigesteuerten 30.000,-€ konnte der erste Bauabschnitt des Ausbildungszentrums finanziert werden. So weit so gut, aber auch Einrichtung und Ausstattung mussten organisiert werden. Dies sollte über Sachspenden geschehen.

Wenn unser Bitten nach Sachspenden erfolgreich verläuft, fragten wir uns im Januar 2012, wo bringen wir die ganzen Dinge dann bloß unter? Hierbei unterstützte uns die Rieck Projekt Kontrakt Logistik Hamburg GmbH & Co. KG die uns kostenlosen Lagerraum in erheblichem Umfang zur Verfügung stellte. Von Rieck sollten wir später auch noch umfassende Hilfen bei der Zollabfertigung und Verschiffung erhalten.
Uns war klar, dass die gesamte Inneneinrichtung für das Ausbildungszentrum in Hamburg zusammengesammelt werden musste. In Sierra Leone Dinge einzukaufen wäre ungleich kostspieliger geworden. Zudem stellten wir alsbald fest, dass wir durchaus offene Ohren bei unseren Gesprächen fanden.  Die Tischler-Innung-Hamburg erklärte uns auf Anfrage:

„Wir sind dabei, übernehmen die Planung für die Tischlerwerkstatt und sammeln auch die benötigten Werkzeuge, Kleinmaschinen und Zubehör hierfür ein“

Über Wochen wurden wir mit Kontaktdaten von Schulen versorgt, die Stühle, Tische, Schränke utnd Tafeln abzugeben hatten. Eine komplette Schulkücheneinrichtung, Getränkekühlschränke und Kühltruhen wurden uns von anderer Seite gespendet. Die Firma Vorpahl Seniorenumzüge war unermüdlich im Einsatz und transportierte die Möbel in das uns zur Verfügung gestellte Lager.
Zur Ausstattung des Computertrainings im Ausbildungszentrum benötigten wir dringend Notebooks (wegen des geringen Stromverbrauchs), Drucker und ein Kopiergerät. Zu unserer großen Freude wurden wir hier – mit Unterstützung von DHL Freight GmbH – von T-Systems mit neuen Geräten und von der Dataport mit guten Gebrauchtgeräten hervorragend ausgestattet.
Das Computergeschäft Nexus-Service rüstete diverse Notebooks mit einheitlicher Software aus, so dass ein guter Start des Lehrbetriebes im Ausbildungszentrum möglich sein wird.

Geldspenden. Hilfsgüter.

Nach kurzem Durchatmen mussten wir uns nun mit der Lösung einer der Kardinalfragen des Projektes befassen: Wo soll bloß der Strom herkommen um all die uns zur Verfügung gestellten Gerätschaften auch in Betrieb nehmen zu können? Ein Licht aufgehen ließ uns hier die Firma ESK 24 die uns mit einer Solaranlage und energiesparender LED-Beleuchtung versorgte.

Eine Vielzahl von Privatpersonen organisierte Hilfsgüter wie z.B. Nähmaschinen, Stoffe und Garne, gut erhaltene Kleidung, Kleingeräte, eine Musikanlage und englischsprachige Bücher. Tornetze und Bälle für den Sportplatz rundeten unseren Sammelmarathon ab.

Nach Durchsicht unserer Bedarfslisten für die einzelnen Ausbildungsbereiche stellten wir fest, dass leider immer noch Etliches fehlt. Geldspenden des Rotary Club Hamburg-Haake und von Privatpersonen versetzten uns in die Lage, z.B. die Gerätschaften für die Agrarausbildung und die Utensilien für die Schulküche zu kaufen.

Am 28.08.2012 verließen zwei prall gefüllte 40' Container Hamburg in Richtung Freetown. Die Firma Braun Container Handels GmbH stellte uns einen der beiden Container kostenlos zur Verfügung. Warenumschlags Station Grasbrook GmbH staute uns die Container professionell und gratis.

Nach acht arbeitsreichen Monaten und etlichen schlaflosen Nächten heißt unser Resümee: Dem Bonthe Youth Resource Center wurden bisher Geldspenden von über 70.000 Euro und Hilfsgüter im Wert von mehr als 50.000 Euro und jede Menge Zeit zur Verfügung gestellt.

Ihr seid großartig! Danke!